HTTC ist nicht zu stoppen

Die ersten Ziele der Saison sind erreicht. Unsere Dritte und Vierte konnten ihre Aufstiege perfekt machen. Auch die anderen Mannschaften liegen weiter auf Kurs.

Unsere Erste empfing in der heimischen Francke-Arena vor gut 50 Zuschauern den Tabellendritten TTC Börde Magdeburg. Der Gast aus der Landeshauptstadt trat sehr motiviert an, wusste man doch, nur mit einem Sieg bestände noch die Chance auf den Religationsplatz zur Oberliga. Um einen Erfolg zu befördern wurde sogar extra das untere Paarkreuz ausgetauscht. Am Ende sollte es nichts nutzen. In den Doppeln kam es zu sehr umkämpften Spielen aus denen die HTTC´ler mit einer 2:1 Führung gingen. Lediglich unsere tschechisches Doppel David Merta/Jiri Javurek mussten sich dem Spitzendoppel der Gäste geschlagen geben. Zu Beginn der Einzel lag ein ausgeglichenes und spannendes Spiel in der Luft. David Merta musste seiner Verletzung im Schlagarm Tribut zollen und verlor sein Spiel gegen Jens Köhler mit 2:3. David spielte fast ausschließlich mit der Rückhand und hielt so das Match lange offen. Am Nebentisch konnte sich Jiri souverän mit 3:1 gegen Andreas Mühlenfeld behaupten. Was nun folgte war eine Demonstration der Stärke unserer HTTC´ler. Rechnete sich Börde Magdeburg bis hier hin noch einiges aus, sollten die nächsten Spiele für Ernüchterung sorgen. Der HTTC gestaltet die nächsten 8 Spiele siegreich und zog somit auf 11:2 davon. Als das Spiel längst entschieden war musste Dirk Wagener gegen den jungen Timon Christ seine 2. Einzelniederlage in dieser Saison hinnehmen. Volker Junge sorgte mit seinem klaren Sieg gegen Jonas Schüttig und einer starken Leistung an diesem Tag für den krönenden Abschluss.

Mit diesem Erfolg ist der Mannschaft der Aufstieg in die Oberliga kaum noch zu nehmen. Zumal die letzten Gegner nicht das Format des MSV Hettstedt und des TTC Börde Magdeburg besitzen.

 

Unsere Zweite erlebte ein etwas durchwachsenes Wochenende. Am Freitagabend gegen die Dritte vom MSV Hettstedt rechnete die Mannschaft mit einem Sieg. Nach diesem sah es auch lange aus. Jedoch konnte beim Stand von 8:5 kein Punkt mehr gewonnen werden und so musste man sich mit einem Unentschieden gegen spielstarke Gastgeber zufrieden geben. Am Samstag zum Topspiel zeigte sich die Zweite dann von ihrer besten Seite. Gegen TTC Ilsenburg konnte ein 10:5 Sieg gefeiert werden. An diesem Tag in Galaform war unser mittleres Paarkreuz mit Lothar Hupka und Alexander Seil. Sie konnten alle Spiele für sich entscheiden. Durch den Erfolg und das gleichzeitige Unentschieden von Tabellenführer Eintracht Quedlinburg hat der HTTC-Sechser weiter alle Chancen auf Tabellenplatz 1.

Am Sonntag machte unsere Dritte mit einem klaren 13:2 Sieg gegen Eintracht Badersleben den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt. Gegen verletzungsbedingt geschwächte Gäste gab die Mannschaft bis zum 9:0 lediglich einen Satz ab. Danach konnte der Gast noch 2 Einzel für sich entscheiden und etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dies tat der Freude keinen Abbruch, denn nachdem die Mannschaft letzte Saison ihren Aufstieg nicht wahrnehmen konnte, darf sie jetzt in der Bezirksliga an den Start gehen. Der Staffelsieg bedeutet den Titelhattrick für den HTTC. Bereits in den letzten beiden Saisons konnte jeweils eine Mannschaft unseres Vereins die Staffel für sich entscheiden.

Die Vierte brachte mit ihrem souveränen und nie gefährdeten 8:0 Sieg gegen den Tabellenzweiten Einheit Stapelburg ebenfalls ihren Aufstieg unter Dach und Fach. 4 Spieltage vor Schluss ist die Mannschaft nicht mehr von der Tabellenspitze der Kreisoberliga zu verdrängen. Nach den Aufstiegen in die Kreisliga und Kreisoberliga konnte die Mannschaft ihren dritten Aufstieg in Folge feiern.

 

Unsere Fünfte spielte gegen den Tabellenführer Germania Gernrode II zu Beginn gut mit und führte sogar mit 3:2. Leo Junge konnte dabei erneut einen Punkt beisteuern. Die Führung konnte leider nicht gehalten werden und am Ende lautete das Ergebnis 3:8.